de | en
Startbild

Die OEGO - Ziele und Aufgaben

Die Österreichische Gesellschaft für Osteopathie (OEGO) hat als Interessensvertretung der österreichischen Osteopath_innen folgende Ziele und Aufgaben:

Anerkennung der Osteopathie in Österreich:

Die OEGO setzt sich intensiv für die Anerkennung der Osteopathie in Österreich ein, um einen einheitlichen gesetzlichen Standard für die Ausbildung und die Reglementierung des osteopathischen Berufstandes zu erreichen.

Führung des Verzeichnisses aller Mitglieder:

Die OEGO führt das Verzeichnis aller Mitglieder sowie eine Liste aller diplomierten Osteopath_innen (D.O.), Osteopath_innen mit einem Master of Science für Osteopathie (MSc) und Bachelor of Science für Osteopathie (BSc) in Österreich. Die ordentlichen Mitglieder haben eine von der OEGO anerkannte Osteopathieausbildung absolviert.

Überwachung des osteopathischen Ausbildungsniveaus in Österreich:

Die OEGO überwacht zum Wohl und zur Sicherheit der Patient_innen das hohe Ausbildungsniveau aller Mitglieder. Die Ausbildungskriterien der OEGO definieren das Minimum an beruflichen Kompetenzen für sicheres osteopathisches Arbeiten. Zu diesem Zweck arbeitet die OEGO mit den Osteopathieschulen in Österreich zusammen.

Anbieten von Serviceleistungen:

Für Mitglieder der OEGO werden bestimmte Serviceleistungen angeboten, wie z.B. ein Abonnement der Zeitschrift "Osteopathische Medizin", das Bestellen von Foldern bzw. Visitenkarten und Terminblöcken, Ermäßigung bei Versicherungen, Fortbildungen, etc.. Außerdem wurde für Mitglieder eine Schlichtungsstelle eingerichtet, die bei eventellen Beschwerden von Patient_innenseite vermittelnd eingreifen kann.